Vermeidung von Verletzungen durch Quallen:

  • Gehen Sie den Tieren aus dem Weg, meiden Sie Quallenansammlungen. Baden  Sie im Zweifel an einer solchen Stelle einfach nicht.
  • Berühren Sie keine toten Quallen. Tragen Sie ggf. Badeschuhe am Strand, wenn es viele angespülte Quallen am Ufer gibt.
  • Weisen Sie bitte auch Ihre Kinder auf die Gefahren hin und zeigen Sie ihnen, wie die gefährlichen Feuerquallen aussehen.

Diese Mittel verschaffen Ihnen Linderung und Abhilfe:

Sollten Sie trotz aller Vorsicht in Kontakt gekommen sein, können Sie die Auswirkungen vermindern.

  • Neutralisieren Sie die Nesselkapseln. Bewährt hat sich Rasierschaum. Er wird aufgesprüht, verteilt und trocknen lassen. Danach kann er vorsichtig mit einem Schaber oder ähnlichem wieder abgekratzt werden. Man kann die betroffenen Stellen auch vorsichtig mit einem in Essig getränkten Lappen abreiben..
  • Ersatzweise kann auch Salzwasser (Ostsee) und Seesand verwendet werden. Trinkwasser oder Alkohol helfen übrigens nicht, sie können den Schmerz sogar noch verstärken, da sie die Nesselkapseln aktivieren.
  • Für die Haut wirkt der Kontakt mit den Nesselkapseln wie eine Verbrennung. Dementsprechend verschafft Ihnen Brandsalbe  oder Antihistaminsalbe (gegen Insektenstiche) und ähnliches Kühlung.
  • Sollte der Verdacht auf eine allergische Reaktion bestehen oder die Verbrennungen großflächig sein, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Hilfe brauchen, sprechen Sie uns bitte direkt vor Ort an. Sie finden uns auf den Rettungstürmen, unsere Strandstreifen sind regelmäßig im Strandabschnitt unterwegs.