Sanitätsausbildung in der Ortsgruppe

Im Wasserrettungsdienst der Ortsgruppe fallen im Verlauf eines  Wachtages viele kleine Bagatellverletzungen an, die Tagesgeschäft sind und unspektakulär verlaufen. Die Patienten werden im Rahmen der Ersten Hilfe schnell versorgt und verlassen unseren Rettungsturm auf „eigenen Beinen“.

Daneben haben wir es mit Unterkühlungen oder mit Sonnenstichen, Verletzungen durch Insektenstiche (teilweise mit allergische Reaktionen) Schnittverletzungen, Fahrradstürzen, Kreislaufproblemen u.a. zu tun, deren Behandlung etwas anspruchsvoller ist.

Kommt es aber wirklich zu Badeunfällen, entsteht für die Patienten sehr schnell eine lebensbedrohliche Situation. Von unserem schnellen und professionellen Eingreifen hängt es ab, ob der Patient überlebt oder nicht. Dazu sind routinierte Abläufe notwendig, die nur durch regelmäßiges und intensives Training sichergestellt werden können.

Zum Einsatz kommen hier zunehmend technische Hilfsmittel, wie z.B. ein Defibrillator (AED) oder die Versorgung mit Sauerstoff, die die Überlebenschancen des Patienten wesentlich verbessern.

Wir führen daher innerhalb der Ortsgruppe mehrmals im Jahr sogenannte Ausbildungstage durch, bei denen Einsatzabläufe intensiv geübt werden.